Freitag, 24. Oktober 2014

Monster-Strauss


Zum heutigen Friday Flower-Day beim Holunderblütchen trete ich mit einem Riesenstrauss an.



Ein Sturm hat diese Woche gewütet und dabei ist dieser Blumenzweig abgeknickt.
Ich habe schon immer gewusst, dass unsere Cosmeen enorm gross sind, aber wie gross sie wirklich sind, hat sich dann erst herausgestellt, als ich den abgeknickten Zweig (man kann fast schon von einem Ast sprechen) drinnen in eine Vase stellte. Bis zur Decke reckten sich die rosarote Blüten empor! Und dabei ragen von der Abknickstelle noch ca. 20 cm des Stängels im Blumenbeet!



Der Strauss war mir dann doch etwas zu hoch und von den Proportionen her zu unausgeglichen, so dass er um ein gutes Stück gekürzt wurde. So muss ich auch weniger Angst haben, dass die Kinder beim Herumrennen die ganze Vase mit Inhalt umreissen, denn mit dieser grossen Vase mit entsprechendem Inhalt gäbe es doch eine rechte Überschwemmung!
  

Jetzt ist der Strauss mannshoch -
wenn mein Sohn an den untersten Blumen riechen möchte, muss er aber immer noch auf die Zehenspitzen stehen.
  

Montag, 20. Oktober 2014

Wo sich Rehe und Füchse gute Nacht sagen...

...oder auch guten Morgen.

Manchmal kommt morgens oben vom nahen Waldrand her ein Reh auf die Wiese hinuter zu unserem Haus.



In diesem Fall handelt es sich um einen Rehbock, welcher sich genüsslich an den Gräsern beim Gemüsebeet und Sandkasten satt frisst.


Ich habe morgens hier auch schon spielerische Kämpfe von jungen Rehböcken erleben dürfen, wie sie mit ihren Köpfen und Hörnern aneinander stiessen und ausgelassene Luftsprünge machten.



Vor zwei Jahren kam auf der Wiese hinter dem Haus regelmässig eine Rehmutter mit ihrem Jungen zu Besuch. Manchmal sind sie mehrere Tage hintereinander morgens da, dann sehe ich monatelang wieder keins mehr.