Menuleiste

Samstag, 7. März 2015

Winter ade





Heute im fast schon frühlingshaften Garten am Arbeiten - und letztes Wochenende noch in den verschneiten Schweizer Bergen, wo wir zwei wundervolle Wochen verbracht haben.


Ausgedehnte Spaziergänge, die Seele baumeln lassen, Zukunftspläne schmieden und vor allem ganz viel Energie tanken. 






Nachdem die erste Woche uns mit viel Sonnenschein verwöhnte, so brachte die zweite Woche oft Nebel und Schnee hervor.

Macht nichts, wir hatten trotzdem unseren Spass - vorallem die Kinder, welche vor dem Haus eine Schneefestung oder vielmehr einen Schneebunker bauten, wobei Liegestühle, Zäune und Bretter als Stützen eingebaut wurden.





Während es draussen neblig und kalt ist haben wir es drinnen gemütlich warm und kuscheln uns ins weiche Sofa.



So nun aber genug gefaulenzt! Aufstehen und ab nach Hause, denn dort ist bereits der Frühlingsbeginn sichtbar und der Garten ruft!  

Dienstag, 10. Februar 2015

Stoffpuppe Jannis



Nur noch wenige Arbeitsschritte und die erste Puppe im neuen Jahr ist fertig. So sind noch einige Fäden zu vernähen, kleine Nähte wollen noch verschlossen werden und die gehäkelte Perücke muss noch mit ganz vielen Stichen am Kopf festgenäht werden, so dass sie auch wirklich gut hält, wenn sie dann später einmal von einem Kind vielleicht etwas unsanft an den Haaren herumgeschleppt werden sollte. 


Mit Babypuppe Jannis ist eine weitere Puppe nach Waldorfart entstanden.  Jannis ist ungefähr 43-45cm gross und hat leicht angewinkelte Beine und Arme.

Der Körper ist mit ganz viel Schafwolle gefüllt, ebenso der Kopf, welcher zu einer Kugel aus Schafwollvlies gewickelt wurde und danach mit Hilfe von Mullbindeschlauch und Abbindgarn in die jetzige Form gebracht wurde. Nachdem die mit Garn modellierte Wollkugel mit hautfarbenem Trikot in apricot überzogen wurde, werden Mund und Augen aufgestickt. Auch diese Stoffpuppe erhält wie auch meine anderen Puppen blaue Sternchenaugen.


Jannis ist ungefähr 43-45cm gross und hat leicht angewinkelte Beine und Arme, wie auch meine bisherigen Babypuppen.



Lange habe ich hin und her überlegt, ob ich für dieses Puppenbüblein "nur" eine flauschige Perrücke häkeln werde oder ob ich doch noch zusätzlich zur Perücke ein paar Haarsträhnen einknüpfen soll. 

Die Puppe sieht mit ihren flauschigem Haar zwar sehr niedlich und zart aus aber eben nur für's Fotoshooting. Denn aus Erfahrung bei unseren eigenen Puppen weiss ich, dass diese flauschigen Haare über kurz oder lang verfilzen und die Haare platt am Kopf kleben. Die Mohairhaare können zwar  jederzeit wieder aufgebürstet werden und erhalten dadurch wieder ihren flauschigen Charakter aber mit ein paar eingeknüpften Haarsträhnen aus derselben Wolle aus welcher ich die Perücke gehäkelt habe, müssen die Haare nicht dauernd wieder in Ordnung gebracht werden. Auch ist man vielleicht ein wenig enttäuscht, wenn auf den Fotos oder auch in natura die Puppe anders aussieht, als sie dies vielleicht eine Woche später tut.


Da ich bei dieser Puppe erstmals ein neues Mohairgarn ausprobierte, habe ich schon vor dem festnähen probeweise ein paar Haarsträhnen eingearbeitet, um zu sehen, wie was genau wirkt.
Hier ein Vergleich der Haare:

Das obere Foto zeigt die Kopfseite mit der gehäkelten und aufgebürsteten Mohairperücke;
beim unteren Foto wurde auf der anderen Kopfseite in die das Flauschhaar noch ein paar zusätzliche Strähnchen eingearbeitet.

Ich habe mich gestern nun definitiv dazu entschieden, die Variante mit den Strähnchen zu nehmen und werde die noch freie Kopfseite sowie den Hinterkopf ebenfalls noch mit Haaren bestücken.





Jannis ist im winterlichen Schnee froh um die gestrickte Mütze und den Schal.


Noch die letzen Sonnenstrahlen geniessen, bevor die Sonne sich hinter dem Berg verabschiedet.



Und nun verabschiede ich mich schon wieder in die nächste Blogpause - in ein paar Tagen ist Fasnacht in unserem Dorf und danach geht's ab in die Berge, wo ich und meine Familie - hoffentlich bei schönstem Sonnenschein und Schnee - die Höhenluft geniessen werden.


verlinkt: creadienstag

Samstag, 7. Februar 2015

Der Garten im Winter


Ich bin wieder aus dem Winterschlaf erwacht - zumindest was meine Blogpause angeht. 

An eine echte Winterpause war hinter der Blogkulisse nicht wirklich zu denken. Seit Jahresbeginn werden wir immer wieder mit der einen oder anderen Herausforderung konfrontiert, welche teilweise meine geschmiedeten Pläne wieder über den Haufen werfen und langfristige angesetzte Ziele werden dadurch zur Zeit immer wieder mal in Frage gestellt - vieles ist offen und vieles muss neu überdacht und definiert werden.

Da tut es gut möglichst viel Zeit im winterlichen Weiss zu verbringen und den Schnee, welcher mal mehr mal weniger ist, zu geniessen. 

Die etwas schneereicheren Tage habe ich genutzt um, wieder einmal ein paar Fotos vom Garten im Winter festzuhalten. 


Der obere Sitzplatz

 






Die nachfolgenden Bilder zeigen unseren Terrassengarten







Schlittelspass bei den neu gesetzten Sträuchern ...

 

... da die Kinder immer mal wieder von der Bahn abgelangen und die Jungpflanzen durch das dreinfahren in Mitleidenschaft gezogen werden, müssen sie aber weiter oben am Hang rodeln...
 


Nebenan bei den Grosseltern im Garten




  

verschneite Skulptur
 


Einer von mehreren Schneemännern, welche seit Januar unsere Fenster schmücken. 
Mein Sohn liebt es zur Zeit sehr mit Schere und Leim zu hantieren.

Dienstag, 23. Dezember 2014

Weihnachtlicher Rundgang durch unser Wohnzimmer



Mehr oder weniger sind wir bereit für’s Weihnachtsfest. Alle Besorgungen bis auf ein paar Kleinigkeiten sind erledigt, ein Grossteil der Geschenke bereits verpackt und aufgeräumt und geputzt wird morgen früh. 

Die nächsten zwei Abende werden unsere Eltern, Geschwister, Neffen und Nichten hier bei uns zu Besuch sein. Da brauchen wir Platz!  Wir haben zwar einen grossen Esstisch an dem 10 Personen Platz finden - für’s Weihnachtsfest wird dies jedoch nicht reichen, so dass auch der Gartentisch als Festtafel herhalten muss. 

Bevor hier bei uns aber Tische gerückt werden, gibt es erst noch einen weihnachtlichen Streifzug durch unser Wohnzimmer. 
  

 Schon vor über einem Jahr habe ich hier ein paar Einblicke in unser Zuhause angekündigt. Wer Lust hat, darf heute gerne virtuell eintreten und einen Blick in unseren Wohnbereich erhaschen. 



Unsere Einrichtung besteht aus einem Mix aus Möbeln von Ikea, Brokenstuben (Gebrauchtwarenhandlung), Antiquitäten, wenigen Markenmöbeln so wie z.B. die beiden englischen Sessel von George Smith und günstigen selbstgezimmerten (ewigen) Provisorien - wie unter anderem der Clubtisch. 

 Das alte Nähtischchen und das ehemals birkenfarbig furnierte lange Regal im Hintergrund wurden, damit sie besser ins Gesamtkonzept passen, cremeweiss gestrichen - ebenso einige weitere Möbel im Wohnraum.


Unser Grundausstattung ist eher farbneutral und schlicht und besteht aus gebrochen Weisstönen und aus warmen Hölzern – besonders gerne mögen mein Mann und ich das rötliche Holz des Kirschbaumes. Farbe bekommt unser Zuhause durch Accessoires wie Kissen, Decken und einigen anderen dekorativen Gegenständen oder Möbeln. So kann mit wenig Aufwand je nach Jahreszeit ein anderer Gesamteindruck vorherrschen ohne dass eine ganze Wohnzimmerausstattung ausgewechselt werden muss.


Unser Wohnraum gliedert sich in drei Bereiche: Das Wohnzimmer links, der Essbereich in der Mitte und rechts der Spiel- und Kuschelbereich der Kinder, welchen wir Stübli nennen. 



Eigentlich war ursprünglich im jetzigen Stübli der Essbereich untergebracht, aber als die Kinder noch ganz klein waren konnte ich den ehemaligen Esstisch von unserer offenen Küche besser überblicken, so dass hier der „theoretisch offizielle“ Spielbereich entstand. Die Kinder spielen zwar im ganzen Wohnraum, aber trotzdem mögen sie ihr/unser Stübli sehr.

Hier wird gespielt, gekocht, gezeichnet, gelesen, gefaulenzt und Puzzle gemacht. Und da ich mich in dieser Ecke des Wohnzimmers ebenfalls sehr wohl fühle, bin ich öfters auf einem der weissen Sessel beim Stricken und Nähen anzutreffen. Gerade im Winter scheint morgens die Sonne so schön an dieses Plätzchen.



Nach diesem Gesamtüberblick gibt es nun noch ein paar Detailfotos unserer Weihnachtsdekoration.